Disco in Chinatown

Sie zieht sich die Kopfhörer über die Ohren, stellt alle Parameter der Kamera ein, lässt sich treiben, sich hineinziehen und sich durchschieben. Der Menschenstrom in den engen Gassen könnte sich fast anfühlen, wie damals, als sie tanzten, durch die Nächte. Mit 15, 16, 17 … in den dunklen Räumen der Tanzsäle, Diskotheken, eng und verschwitzt. Musik laut bis zum Anschlag, im Rhythmus wippen, andere Körper spüren, ein Gefühl von Freiheit und Unendlichkeit, diese Nächte sollten nie zu Ende gehen, wurden herbeigesehnt. Bunte Lichter an allen Ecken, Discokugeln drehen sich und werfen Lichtpunkte auf alle Wände. Die Tanzfläche eine Bühne. Beseelt, erschöpft, todmüde nach Stunden der Tanzlust ins Bett fallen mit einem Dauerrauschen in den Ohren und zertanzten Füßen. In den Träumen flackern die Lichter hinter den Augen weiter, die Körper schmiegen sich noch einmal aneinander, die Welt ist schön.

Little China girl
I could escape this feeling with my China girl
I feel a wreck without my little China girl
I hear her heart beating loud as thunder
Saw the stars crashing
I’m a mess without my little China girl
Wake up in the morning, where’s my little China girl
I hear her heart’s beating loud as thunder
I saw the stars crashing down
I feel tragic like I’m Marlon Brando
When I look at my China girl
I could pretend nothing really meant too much
When I look at my China girl
I stumble into town
Just like a sacred cow
Visions of swastikas in my head
Plans for everyone
It’s in the white of my eyes
My little China girl
You shouldn’t mess with me
I’ll ruin everything you are
You know it
I’ll give you television
I’ll give you eyes of blue
I’ll give you a man who wants to rule the world
And when I get excited
My little China girl says,
„Oh baby just you shut your mouth.“
She says, „Sh.“
She says, „Sh.“
She says
She says
And when I get excited
My little China girl says,
„Oh baby just you shut your mouth.“
And when I get excited
My little China girl says,
„Oh baby just you shut your mouth.“
She says, „Sh.“
She says
Little China girl
Little China girl
Little China girl
Little China girl
Little China girl

David Bowie
https://open.spotify.com/track/5Ei9o2fHEnfHb84YrPuz4v?si=6O11QzFpRouMjWCpGnl5ag

It was a theme she had
On a scheme he had
Told in a foreign land
To take life on earth
To the second birth
And the man was in command
It was a flight on the wings
Of a young girl’s dreams
That flew too far away
Don’t push too far your dreams are china in your hand
Don’t wish too hard because they may come true
And you can’t help them
You don’t know what you might have set upon yourself
China in your hand
Come from greed
Never born of the seed
Took a life from a barren hand
Oh eyes wide
Like a child in the form of man
A prophecy for a fantasy
The curse of a vivid mind
Don’t push too far your dreams are china in your hand
Don’t wish too hard because they may come true
And you can’t help them
You don’t know what you might have set upon yourself
China in your hand
Whoa your hand
Your hand
Don’t push too far your dreams are china in your hand
Don’t wish too hard because they may come true
And you can’t help them
You don’t know what you might have set upon yourself
But you shouldn’t push too hard no no
Don’t push too far your dreams are china in your hand
Don’t wish too hard because they may come true
and you can’t help them
You don’t know what you might have set upon yourself
Because they’re only dreams
And you shouldn’t push too hard no no

T’Pau
https://open.spotify.com/track/0ow5yxh0ouMJ0om8EyEt8P?si=L2GUE_yITEGXi7Zj2wye3Q

Yesterday I got so old
I felt like I could die
Yesterday I got so old
It made me want to cry
Go on, go on
Just walk away
Go on, go on
Your choice is made
Go on, go on
And disappear
Go on, go on
Away from here
And I know I was wrong
When I said it was true
That it couldn’t be me and be her
Inbetween
Without you
Without you
Yesterday I got so scared
I shivered like a child
Yesterday away from you
It froze me deep inside
Come back, come back
Don’t walk away
Come back, come back
Come back today
Come back, come back
What can’t you see
Come back, come back
Come back to me
And I know I was wrong
When I said it was true
That it couldn’t be me and be her
Inbetween without you
Without you
Without you
Without you
Without you
Without you
Without you
Without you

The Cure
https://open.spotify.com/track/4CRpOsjhvgxjF7rQufmyZ1?si=_G0yX3w6TKClm9PpAEMRBg

It was down in Chinatown
That I met the opium Queen
Baby face girl from Shanghai
Never smile and never cry

She now rules the underworld down in Chinatown
She runs all the opium den down in Chinatown

Bring her your gold, bring her your worries
And when life gets a bit too dreary to stand
Give a ring to the Queen of Chinatown

Go down, go down
To the Queen of Chinatown
She’ll pick you up when you’re feeling down
Go down, go down
To the Queen of Chinatown
And she’ll soon blow your blues away

It was down in Chinatown
When I met the opium Queen
Baby face girl from Shanghai never smiled and never cried
When love isn’t what it sounds go to Chinatown
When your friends have let you down got to Chinatown

When life is pain, when love is sorrow
And it gets more than you can possibly stand
Give a ring to the Queen of Chinatown

Go down, go down
To the Queen of Chinatown
She’ll pick you up when you’re feeling down
Go down, go down
To the Queen of Chinatown
And she will blow your blues away

It was down in Chinatown
When I met the opium Queen
Baby face girl from Shanghai
Never smiled and never cried

Go down, go down
To the Queen of Chinatown

When your life gets a bit dreary
When you’re down
When you’re feeling low
Give a ring to the Queen of Chinatown

Go down, go down
To the Queen of Chinatown
She’ll help you out
She’ll pick you up
She’ll sniff your blues away

Go down, go down
To the Queen of Chinatown
She’ll pick you up when you’re feeling down
Go down, go down
To the Queen of Chinatown
And she will blow your blues awayIt was down in Chinatown that I met the opium Queen
babyface girl from Shanghai never smile and never cry.
She now rules the underworld down in Chinatown
she runs all the opium den down in Chinatown.
Bring her your gold bring her your worries
and when life gets a bit too dreary to stand
give a ring to the Queen of Chinatown.
Go down
go down
to the Queen of Chinatown
she’ll pick you up when you’re feeling down.
Go down
go down
to the Queen of Chinatown
and she’ll soon blow your blues away.

Amanda Lear
https://open.spotify.com/track/7zWzVwMSt0UkBZqf4NQBBJ?si=DSg6APrSSG2N9t90t8ykjw

We walked these streets like kings, our faces in the wind
And everywhere we were, we made the city sing
We sang „forever young,“ we had our fingers crossed
And when the city sleeps, it dreams of us
Yeah, it still does
Oh, love, it changes shapes; it glows in many shades
We won’t be gone as long as our echoes resonate
We need no photographs; the past’s not only past
I find us everywhere and that’s how the magic lasts
Cause everywhere we’ve been, we have been leaving traces
They won’t ever disappear
We were here, we were here, we were really here
And the rains get rough, but time can’t wash us off
We won’t ever disappear
We were here, it was really love
Everywhere we’ve been, we have been leaving traces
They won’t ever disappear
We were here, we were here, we were really here
And the rains get rough, but time can’t wash us off
We won’t ever disappear
We were here, it was really love
It’s only little things: footmarks and fingerprints, a treasure hunt through town
It’s full of evidence, our monuments are all around
Everything’s on the move; the paint is wet, all colors are new
But if you look carefully, you’ll see us shining through
Cause everywhere we’ve been, we have been leaving traces
They won’t ever disappear
We were here, we were here, we were really here
And the rains get rough, but time can’t wash us off
We won’t ever disappear
We were here, it was really love
Everywhere we’ve been, we have been leaving traces
Everywhere we’ve been, we have been leaving traces
And the rains get rough, but time can’t wash us off
We won’t ever disappear
We were here, it was really love
We were here, we were here, we were really here
We were here, we were here, we were really here
We were here, we were here, we were really here
We were here, we were here, we were really here
We were here, we were here, we were really here
We’re in the air, we’re in the water
From the rooftops down to the pier
I’ll never walk these streets alone
We were here, we were here, we were really here
Engraved into waves; invisible ink on the walls
We were here, we were here, we were really here

B.O.Y.
https://open.spotify.com/track/6qd29ADDoERrDM2wKhZ2wv?si=4_QF-yNmTsOPYkV3Kubzew

HAPPY CHINESE NEWYEAR SINGAPORE

Projekt Nr. 4 – Back in Beijing

Da macht mir ein Flashback nach Peking einen Strich durch das Projektthema Nr. 4, dann wird es einfach geändert, als freier Mensch darf ich das entscheiden. 🙂
Im Vorfeld der kurzen Reise habe ich mir den Kopf zermartert, welches Thema wäre etwas, 5 Tage sind nicht wirklich lang. Zumal ich nicht alleine dorthin gereist bin und ein gut gefülltes Programm bevorstand. Radtour, Kochkurs, Mauerwanderung, Freunde treffen, … was könnte ich fotografisch umsetzen zwischendurch???

Peking fasziniert, erschreckt, begeistert, ermüdet, nach 2 Jahren Landleben in der Megacity einzutauchen strengt von der ersten bis zur letzten Minute an und trotzdem würde ich es immer wieder machen. Erstaunlich viel ist geblieben und erstaunlich viel hat sich verändert. Peking eben! Es wird sich jetzt sogar in der Metro angestellt zum Einsteigen in die Züge. Mein Gemüsemarkt wurde grundrenoviert. Einige neue Gebäude und Metro-Linien sind dazu gekommen. Das Café in unserem Wohngebiet gibt es noch, wurde etwas aufgehübscht. Es spucken viel weniger der Leute auf die Straße. Der Verkehr ist noch chaotischer. Und Luftwerte um die 180 erschreckten mich, bei denen ich damals nicht mal eine Maske getragen habe.

Die Stadt pulsiert, schläft nicht, ist immer in Bewegung. Wieder jede Minute von Menschen umringt zu sein, das hatte mir zwar nicht gefehlt, erstaunt mich aber immer wieder aufs Neue. Peking ohne Chinesen – nicht immer einfach, besonders an Orten, wo ich umzingelt war von Menschentrauben. Einige Aufnahmen habe ich dennoch hinbekommen und ich finde sie zeigen Peking auf eine ganz besondere Art und Weise. Ruhig ohne Hektik, menschenleer und dennoch Großstadtdschungel. Vielleicht komme ich irgendwann wieder in die Stadt und versuche mich dann wieder an den Bewohnern.

Briefkasten
Typischer Briefkasten, gefüllt, Hutong noch bewohnt.

Kekse
Bunt, süß, für alle Feierlichkeiten – Kekse gehen immer in Peking.

Teddys
In der beliebten Einkaufsstraße stehen Plüschtiere hoch im Kurs, ein Kunde scheint gerade auszuwählen.

Imbiss
Dekorativ versteckter Imbiss- spätestens zur Mittagszeit ist hier die Hölle los.

Essen
Die Großstadt ist ständig hungrig, daher werden die Verkaufsstände für Nahrhaftes bereites Morgens überall aufgebaut.

Perlenmarkt
Am Perlenmarkt wird gerade umgebaut, Altes musste weichen, Gebäude und Händler.

Mr. Shi
Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein – Weihnachten ist eben immer.

Kunst
Ist das Kunst oder kann das weg? 798 die Kunstmeile in Peking – immer wieder gut besucht. Teilweise verstauben die Kunstwerke nach kurzer Zeit.

Hochhaus
Wohnen wird immer teurer in der Millionenstadt, da wird jeder qcm genutzt.

Rote Dekorationen sind beliebte Souvenirs - wie auch hier im Jingshan Park, der an den Wochenende voller Touristen ist.
Rote Dekorationen sind beliebte Souvenirs – wie auch hier im Jingshan Park, der an den Wochenende voller Touristen ist.

Werbung
Werbeprospekte in einem Café – leider kann ich diese nicht lesen, aber immerhin die Fotos darin bestaunen.

Feiner Staub

Smog
Dunkle Wolke oder Smog?

Eigentlich sind wir beim Thema Smog (smoke und fog bilden das sog. Kofferwort) einiges gewohnt aus den Zeiten in Peking, abgehärtet quasi bei teilweise Werten von bis zu 800 µg/m³ in den Wintermonaten dort. Erlaubt sind in Europa max. 25 und wenn der Wert in mehreren Tagen über 50 steigt, sollten die betroffenen Städte Maßnahmen ergreifen. Nun auch hier, in Deutschland, in Stuttgart, nur ca. 25 km entfernt, in der Woche ab 11. Januar erreichten die Werte dort 140 µg/m³, fast dreimal soviel als erlaubt. Es wurde ein freiwilliges Fahrverbot angeordnet, an dass sich natürlich unglaublich viele Autofahrer hielten. Satte 3% weniger waren am Tag darauf mit dem Fahrzeug unterwegs, der Wert blieb weiterhin über 100. Nun hat Stuttgart durch seine Kessellage erschwerte Bedingungen, die schlechte Luft bleibt in der Stadt hängen. Selbst bei meiner Laufrunde konnte ich die Smogwolken aus Richtung Stuttgart heranziehen sehen. Und von den vielen Aussichtspunkten hoch über der Stadt wird sich ein ähnliches Bild zeigen wie damals im Smog geplagten Peking. Gut dass hier auch gemessen wird und die Bevölkerung über die Gefahren aufgeklärt sind, die Feinstaub verursacht.
Es ist nicht der Autoverkehr allein, der die Rußpartikel in die Atmosphere bläst, Industrie und das Verbrennen von Holz, Öl und Gas tragen ebenfalls kräftig dazu bei. In Peking wurde es immer besonders in den Wintermonaten schlimm, wenn zusätzlich zu den Industrie- und Autoabgasen die vielen Kohleheizkraftwerke und Privathaushalte mit Kohleöfen in Betrieb gingen. Im Sommer hielt oft die Wetterlage (Wind aus Süden, dort stehen die Fabriken) den Smog in der Stadt.

Passend dazu zeigte eine Dokumentation auf ARTE, die dramatischen Auswirkungen der mit Feinstaub belasteten Luft. Selbst in den entferntesten Bergdörfern hoch oben im Himalaya waren die Werte erschreckend. Außerdem sind nicht nur die Luftschichten zum Atmen belastet, auch in den höheren Wolkenschichten der Atmosphäre lagern sich die Rußpartikel ab und erhöhen die Temperatur, da sie das Sonnenlicht absorbieren. Und die Gletscher schmelzen schneller, weil hier ebenfalls diese schwarzen Rußpartikel das Sonnenlicht absorbieren und somit die Schmelze beschleunigen. Alles keine positiven Daten, die uns die Forscher darlegten.

http://www.arte.tv/guide/de/044781-000-A/dunkle-wolken-ueber-dem-dach-der-welt

Was kann der Einzelne tun, fragen wir uns immer wieder. Angesichts dieser globalen Verschmutzung, die nicht nur den großen Wirtschaftsboom-Ländern in die Schuhe geschoben werden kann. Klar wird in Indien, China und vielen anderen Regionen vermehrt CO2 ausgestoßen, wir haben es schließlich mit eigenen Augen gesehen und durften wochenlang Atemmasken in Peking tragen. Wir sind in der glücklichen Lage, dass alle Familienmitglieder kein Auto für den täglichen Arbeitsweg brauchen. 3 fahren Rad und eine läuft, damit sparen wir wenigstens etwas CO2 ein. Strom sparen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen, regionale Produkte kaufen, weniger Online einkaufen, … daran werden wir 2016 weiter arbeiten. Das wärmste Jahr seit den bisherigen Wetteraufzeichnungen und der derzeit viel zu milde Winter sind nicht mehr weg zu diskutieren.

Good Bye Beijing

Frage
Die große Frage!

Bald heißt es Abschied nehmen von Peking und China, vielen Freunden und einer Stadt, die es einem nicht immer einfach machte, sie zu mögen. Was werde ich vermissen und was nicht?

* Ich werden die vielen netten Meschen, die uns hier begegnet sind vermissen
* Die sonnigen und nicht-polluteten Tage in der Großstadt
* Das authentische chinesische Essen
* Die vielen herrlichen Fotomotive
* Die unzähligen kleinen Shops und Märkte
* Die langen Schultage der Kinder 🙂
* Das Fremde und Abenteuer

* Ich werde die Falschparker, Spucker und lauten Menschen nicht vermissen
* Die Menschenmassen, die einen manchmal fast erdrückten
* Schlechte Luft und Lärm
* Fake-Lebensmittel und gechlortes Leitungswasser
* Überteuerte Preise für Wein und Schokolade
* Extreme Wetterlagen (Smog, Hitze, Dauerfrost, Sturm)

Am 01. Juli betreten wir nach über einem Jahr wieder deutschen Boden und freuen uns auf alles was vor uns liegt. Wir sind offen für Besucher aus nah und fern, teilen gern unsere Erlebnisse mit euch oder grillen einfach zusammen eine gute Bratwurst. Wenn Deutschland dann noch ins Finale kommt, wird der Start in der Heimat einfach nur wunderbar.

Mutter und Kind
Straßenfotografie bleibt mein Favorit.

Essen
Die Chinesen bleiben Weltmeister im Essen.

Geschäft
Jede Straßenecke wird für Geschäfte aller Art genutzt.

Tour
Eine letzte Runde durch die Stadt – klassisch auf Rädern.

China
Abschied von meiner Fotogruppe – Hutongtour im Chinalook

Ayi Mei
Bye bye Ayi Mei – sie findet hoffentlich eine neue Familie.

Ella
Unser letztes chinesisches Geburtstagskind – Ella ist 6

Bollerwagen
Ein Fotofreund hilft beim Transport der letzten Einkäufe.

Forbidden City
Sonnenuntergang über der Verbotenen Stadt

Fans
Ich stehe Kopf vor lauter Chinesischer Fans.